Wer findet das?

Ist es nur ein Überbleibsel von einem gefällten Baum, das von den Forstarbeitern zu einer „Langohr-Karnickelfigur“ zurechtgeschnitten wurde, oder soll es gar als ein „Kleindenkmal“ betrachtet werden. In diesem Falle würde es sogar an der richtigen Stelle stehen, um an die Sage vom „Steinernen Kreuz im Gersbacher Hain“ zu erinnern.

Wie dem auch sei.

Diese „Langohr-Karnickelfigur“ steht im Stöckholz  am Weitramsdorfer Wanderweg Nr. 3, in der Mitte zwischen den beiden allseits bekannten Kleindenkmälern, den Dreiherrensteinen und dem Steinernen Kreuz. Der Weg zu diesen beiden Wanderpunkten ist bestens markiert durch die Wegweiser am Waldrand zum Stöckholz, am Ende der Thüringer Straße .Von dort aus kann man auf zwei verschiedenen Routen zu den Dreiherrensteinen gehen. Der Weg führt dann einmal über das Steinerne Kreuz zu den Dreiherrensteinen und auf dem anderen Weg geht  man direkt dorthin. Auf beiden Wegen kommt man jedoch immer an dem Langohr-Karnickel vorbei. Der Rückweg nach Weitramsdorf ist von dort aus auch ausgeschildert.

Termin:                  Bleibt jedem Einzelnen überlassen

Zeit:                       Bleibt jedem Einzelnen überlassen

Edgar Keller