Wie bereits angedroht bzw. angekündigt kommen auch wir nicht mehr daran vorbei, einen Teil der Mehrkosten für die Getränke auf die Preise umzulegen.
Ab dem 01.06.2019 gilt dann die neue Preisliste. Aber wir wollen nicht nur einfach die Preise moderat anheben, sondern auch mehr bieten:
So ist geplant immer wieder mal ein „besonderes Bier“ aus unserer „fränkischen Heimat“ anzubieten.

Neue Preisliste.

 

Ob Pils, Weizenbier oder alkoholfrei – Bier bleibt bei Deutschen ein beliebtes Getränk. Doch im letzten Jahr haben die Preise noch einmal angezogen. Und das, obwohl Brauereien über 184 Millionen Liter mehr als im Vorjahr produziert haben.

Bier ist im vergangenen Jahr deutlich teurer geworden. Mit einem Preisanstieg um 3,5 Prozent gegenüber 2017 lagen Bier und Biermischgetränke über der allgemeinen Steigerung der Verbraucherpreise von 1,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Den größten Anstieg mit 3,8 Prozent verzeichnete im Vorjahresvergleich untergäriges Bier wie Pils, Lager oder Schwarzbier. Die Preise für Weizenbier und Altbier stiegen im gleichen Zeitraum um 1,8 Prozent. Die Preise von alkoholfreiem Bier, Malzbier und Ähnlichem erhöhten sich gegenüber 2017 um 2,7 Prozent, Biermixgetränke wurden 3,6 Prozent teurer.

D.h. auch wir müssen uns Gedanken darüber machen, den Bierpreis moderat anzuheben. Gefällt uns nicht – aber wir werden wohl reagieren müssen.

Grüße Jörg

Feedback gerne an tossib(at)web.de