Taekwondo

Herzlich Willkommen…
bei der Taekwondo Abteilung des TSV-Weitramsdorf

 

Lieben ihr Kampfsport? Möchten Ihr etwas Neues erleben?
Dann schaut doch mal bei uns vorbei.

 

Spitzensportler beeindrucken und begeistern durch Können, Perfektion und Waghalsigkeit. Lasst euch von spannenden Wettkämpfen in den Bann ziehen.

Wir wünschen viel Vergnügen.

Weitere Informationen zum Team findet ihr hier.

 


WAS ist TAEKWONDO ?

 Taekwondo kommt ursprünglich aus Korea und ist inzwischen über 4000 Jahre alt.
Die drei Silben des Namens stehen für Fußtechnik (Tae), Handtechnik (Kwon) und Die Kunst oder Der Weg (Do).
Im Taekwondo dominieren Fußtechniken deutlicher als in vergleichbaren Kampfsportarten.

Die Kleidung:
– jeder trägt einen weißen Taekwondo-Anzug (Dobok)
– der Anzug hat einen großen V-Ausschnitt, weite Ärmel und eine weite Hose für gute Beweglichkeit
– Frauen ist es gestattet ein weißes T-Shirt darunter zu tragen
– alle besitzen einen robusten Stoffgürtel, der um die Hüfte verknotet wird


Die Gürtel:
– weiß (10. Kup) = Neuanfänger

– weiß-gelb (9. Kup) = Übergang zum gelben Gürtel
– gelb (8.Kup) = symbolisiert den fruchtbaren Boden auf dem das Wissen gedeihen soll
 gelb-grün (7. Kup) = Übergang zum grünen Gürtel
 grün (6. Kup) = symbolisiert die ersten Sprösslinge als Zeichen dafür, dass sich das Training gelohnt hat
– grün-blau (5. Kup) = Übergang zum blauen Gürtel
– blau (4. Kup) = steht für den Himmel als Grenze, dass er nun höhere Ziele anstreben muss
– blau-rot (3. Kup) = Übergang zum roten Gürtel
– rot (2. Kup) = symbolisiert die Sonne als mächtiges starkes Geschöpf aber auch als Signal dafür, das der Schüler kurz davor steht, Meister zu werden
– rot-schwarz (1. Kup) = Übergang zum schwarzen Gürtel
– schwarz (1.–10. Dan) = symbolisiert das Weltall, dass nur dem Trainer zusteht, da er das Wissen (alle Farben) vereinigt und somit der Erfahrenste ist

Geschichte der Gürtel:
Angeblich trugen früher Schüler, sowie Trainer einen gleichfarbigen Gürtel. Da früher hauptsächlich draußen trainiert wurde, wurden die
Gürtel derjenigen die häufig trainierten immer dunkler, während die der „faulen“ schön hell und sauber blieben.
So entstand der Weg vom weißen Gürtel (hell und sauber) zum schwarzen Gürtel (dunkler vom trainieren im Freien).

Die Disziplinen:
– Formenlauf (Taegeuk)= festgelegte Techniken werden in einer vorgegebenen Reihenfolge gelaufen
– Selbstverteidigung (Hosinsul) = Selbstverteidigung gegen einen oder mehrere Gegner
– Einschrittkampf (Ilbo-Taeryeon) = Ein Schaukampf mit festgelegter Technikenreihenfolge gegen einen Gegner
– Bruchtest = Zertreten oder Zerschlagen eines Holzbrettes mit vorgeschriebenen Techniken je nach Gürtelgrad
– Freikampf = eine geminderte Form des Wettkampfes, bei dem zwar getroffen werden aber nicht verletzt werden soll
(zeigt Körperspannung und Eigendisziplin)
– Wettkampf = Leicht- oder Vollkontaktkampf bei dem Punkte erziehlt werden wenn man den Gegner richtig trifft
– Grundschule = Übung einzelner Techniken durch mehrfaches wiederholen ohne Gegner